Über mich

Grüß euch, ich bin Kevin. Ich wurde 1990 in der schönen Stadt Bielefeld geboren (ja, es gibt sie tatsächlich!). Mit ein, zwei Zwischenstationen zog es meine Eltern, meine Brüder und mich Anfang des neuen Jahrtausends nach Kiel.

 

Meine erste Erfahrung mit Yoga machte ich im Herbst 2013, als mich Freunde (ein Dank hier an Torben und Julia) zu einem Kurs in unserem Fitnessclub mitnahmen. An den Ablauf der Stunde kann ich mich nicht genau erinnern, jedoch an das Gefühl danach. Die Ruhe, die Euphorie und Glücksgefühle. Wie ein Feuer, das entfacht wurde. Von da an besuchte ich regelmäßig die Yogakurse meiner wunderbaren Lehrerinnen Anja und Moni im Studio und merkte schnell, wie gut mir die regelmäßige Praxis tat. Vor allem die physischen Übungen der Asanas mit all ihren Facetten und das bewusste, tiefe Atmen veränderten und stärkten mich körperlich, wie mental. Auch heute noch, nach einigen hundert Stunden auf meiner Matte, bin ich jedes mal aufs neue erstaunt, wie lebendig und geschmeidig sich mein Körper nach den Asanas anfühlt und wie entspannt und ruhig mein Geist geworden ist, egal wie müde oder gestresst ich mich davor fühlte.

Yoga wurde immer mehr ein Teil meines Lebens und mit der Zeit wurde der Wunsch, selbst Yoga zu unterrichten, immer größer. Im Sommer 2016 gab ich vertretungsweise meine ersten Yogakurse und ich wusste danach endlich, was ich in und mit meinem Leben machen möchte. Ende 2016 begann ich meine Ausbildung als Yogalehrer am Caduceus Lehrinstitut in Kiel (300 Std.). Meinen Abschluss und mein Zertifikat erhielt ich im September 2017. Schon während meiner Ausbildung sammelte ich Praxiserfahrung als Vertretung und übernahm meine ersten  Yogakurse in verschiedenen Studios. Seit Herbst 2017 arbeite ich selbstständig als Yogalehrer und unterrichte zur Zeit etwa 12 feste Yogastunden in der Woche.

Ich versuche jede Stunde mit Herz und Leidenschaft zu unterrichten und hoffe, dass diese Energie bei meinen Teilnehmern ankommt. Ich

möchte auch in anderen Menschen die gleiche Leidenschaft, das gleiche Feuer für Yoga entfachen, wie es in mir seit einigen Jahren brennt. Namasté