Was ist Yoga?

Yoga ist eine alte, indische Praxis, die sich mit der Suche nach dem
Selbst und inneren Frieden beschäftigt. Der Ursprung von Yoga als spiritueller Pfad kann tausende Jahre zurückverfolgt werden. Im Laufe der Jahrhunderte wurde Yoga in unterschiedlichsten Formen, Gestalten und Traditionen weitergegeben. Im Laufe des 20. Jahrhunderts begannen eine Handvoll Yogameister, mit Hilfe ihrer engsten Schüler, die Yogalehre im Westen zu verbreiten. Dieser Prozess setzt sich bis in die Neuzeit fort und entwickelte sich zu dem, was wir heute als "Yoga" kennen.

"Yoga is 99 % practice and 1 % theory"

- Pattabhi Jois (Begründer des Ashtanga-Yoga) -

Die wohl bekannteste und am meisten praktizierte Form des Yoga ist Hatha-Yoga. Hatha Yoga umfasst die Schulung des Geistes. Die Grundlage dafür ist das üben verschiedener Praktiken wie Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemübungen), Meditation und Shavasana (Entspannung). Diese bilden das Fundament für körperliche und geistige Gesundheit, sowie für Einklang und Frieden mit sich selbst.

Yoga bedeutet übersetzt auch "zusammenbinden". Durch die oben genannten und auch andere Übungsformen, sollen die auseinanderstrebenden Kräfte von Körper und Geist zu einer Einheit zusammengeführt werden,  wodurch die innere Harmonie wieder hergestellt wird. So kann sich der praktizierende Yogi zu einer ganzheitlichen Persönlichkeit entwickeln.

weitere Infos zu den Hatha-Yoga Praktiken: